29.05.2020

Zeit für Gemüse: die TOP 6 der optimalen Schlank- und Gesundmacher

Nach dem Winter liefert frisches, regionales Frühlingsgemüse wichtige Nähr- und Mineralstoffe sowie Vitamine. Junges Gemüse regt mit den enthaltenen Ballaststoffen den Stoffwechsel an und enthält kaum Fett. Also das perfekte Mittel gegen die Frühjahrsmüdigkeit! Wir präsentieren die TOP 6 der optimalen Schlank- und Gesundmacher.

Zeit für Gemüse: die TOP 6 der optimalen Schlank- und Gesundmacher

Radieschen

Die Popularität des Radieschens als frisch würziger Frühlingsbote verdankt es seinem ätherischen Öl namens Allylsenföl, das sich unter der Schale befindet. Radieschen kann man in der Küche vielfältig verwenden: sie schmecken im Salat, als Suppe, auf dem Frühstücksbrot oder auch einfach pur. Zudem wirkt das Radieschen anregend auf die Verdauung und liefert neben Kalium, Kalzium und Eisen auch einige B-Vitamine, Vitamin A und C. Außerdem putzt es die Atemwege frei und wird daher gerne als heilende Kost bei Bronchitis oder Asthma empfohlen. Übrigens: Die Blätter von Radieschen sind essbar und schmecken zum Beispiel gehackt über Suppe gestreut oder in Salaten.

Radi

Das Frühlingsgemüse gibt es in weiß, rosa, violett oder auch schwarz: Radi gehört zu den ältesten Kulturpflanzen der Welt und schmeckt besonders gut als Rohkost. Neben Vitaminen und Mineralstoffen stecken ätherische Senföle im Radi, die dem beliebten Frühlingsgemüse seine spezielle Schärfe verleihen.

TIPP: Das Blattkraut vom Radi sollte keinesfalls welk sein. Bitte beim Kauf überprüfen!

Spinat

In frischem Spinat stecken neben wichtigen Vitaminen (z.B. Betacarotin, Vitamin C und E) auch reichlich Mineralstoffe, insbesondere das Spurenelement Zink, das an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Auch Eisen ist im Spinat enthalten (4 mg/100g) – wenn auch nicht in den hohen Mengen, wie oft noch behauptet wird.

Spargel

Die Saison ist kurz (je nach Witterung zirka Mitte April bis Ende Juni). Spargel ist auch ein perfekter Schlankmacher unter dem Gemüse: denn er gehört zum kalorienärmsten Frühlingsgemüse überhaupt: 100 Gramm enthalten nur etwa 18 Kalorien und weniger als ein Gramm Fett. Große Portionen Spargel wirken dank des Mineralstoffes Kalium zudem entwässernd.

Kohlrabi

Dank seines leicht süßlichen und milden Aromas ist Kohlrabi ein beliebtes Frühlingsgemüse und ist ein guter Vitamin C-Spender. Er wird in Österreich von Mai bis Oktober geerntet. Kohlrabi ist reich an Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Außerdem ist er sehr ballaststoffreich und kurbelt die Verdauung an. Roh wie gedünstet macht die Knolle eine gute Figur. Frischen Kohlrabi erkennt man an der glatten haut, die nicht aufgeplatzt ist, und an den prallen Stielen der Blätter.

Karfiol

Die Karfiol-Ernte steht zwar erst vor der Tür, trotzdem ist das Gemüse hier zu erwähnen und wird oft unterschätzt. Karfiol ist nämlich besonders reich an Mineralstoffen, Vitaminen und Ballaststoffen  und ist obendrein ruck-zuck zubereitet. Dabei sind der Phantasie kaum Grenzen gesetzt. Neben Bröselkarfiol oder Karfiolcremesuppe, gibt es viele weitere Zubereitungsmöglichkeiten, wie beispielsweise Karfiolaufstrich, Karfiolcroutons oder Karfiol als Reisersatz, wenn man Abnehmen möchte.

TIPP: Probieren Sie unser Teryiaki-Rezept mit Karfiol-Reis. Den gibt es aktuell auch tiefgefroren im Supermarkt.

Viele interessante Artikel zu den Themen Abnehmen, Gesundheit und Ernährungen finden Sie unter News - Hier klicken

 

Beitrag erstellt von Verena Dietmaier, MSc. BA MBA
Ernährungswissenschafterin bei easylife

zurück