05.04.2020

Mit Bärlauch den Frühling genießen

Derzeit wächst Bärlauch frisch in unseren Wäldern. Als Alternative zu Knoblauch ist er inzwischen sehr geschätzt, weist er doch ein ebenso kräftiges Aroma auf, kommt aber ohne lästigen Körper- oder Mundgeruch aus. Wir haben zwei leckere Rezeptideen für Sie erstellt.

Mit Bärlauch den Frühling genießen
Bärlauch ist das Frühlingsgewürz aus dem Wald mit Knoblaucharoma.

Wenn man derzeit in der freien Natur spazieren geht, duftet es mitunter sehr intensiv nach Knoblauch. Bärlauch wächst wild an schattigen, feuchten Plätzen im Wald und in der Nähe von Bächen und wird im Volksmund auch Hundsknofel genannt. Seine hellgrünen, spitzen Blätter sind bis zu 25 Zentimeter lang, die Blüten sind weiß und sternenförmig. Beim Bärlauchsammeln sollte man vorsichtig sein, da seine Blätter sehr leicht mit den giftigen Blättern von Maiglöckchen und Herbstzeitlosen verwechselt werden. Der intensive Knoblauchgeruch der Bärlauchblätter ist dabei das einzige Unterscheidungsmerkmal.

Bärlauch ist gesund

Bärlauch enthält dreimal so viel Vitamin C wie Orangen und liefert uns besonders viel Provitamin A, welches für die Haut, die Augengesundheit und den Energiestoffwechsel unerlässlich ist. Durch diesen hohen Gehalt an Nährstoffen hilft Bärlauch nicht nur bei Magen-Darm-Beschwerden und Frühjahrsmüdigkeit, sondern wirkt unter anderem antibiotisch, blutreinigend und entzündungshemmend.

Vielseitig einsetzbar in der Küche

Bärlauch ist in der Küche vielseitig verwendbar: Am besten wird er frisch und roh verwendet, da sein Aroma leicht an Intensität verliert. Der knoblauchartige Geschmack passt besonders zu mediterranen Fleisch- und Fischgerichten. Frisch schmeckt er in Salaten, sowie in Topfen- und Frischkäseaufstrichen. Aber auch als Cremesuppe, zum Beispiel mit Seidentofu, kann er sein gesundes Aroma perfekt entfalten. 
 

easylife - Bärlauch-Rezeptideen:

Bärlauchcremesuppe (2 Portionen)

Zutaten: 300g Bärlauch, 1 große Zucchini, 1 Jungzwiebel, 1 Packung Seidentofu, frische Petersilie, frischer Schnittlauch, Salz, Pfeffer und Kümmel

Gemüse waschen, Zucchini und Jungzwiebel klein schneiden und in einem Topf mit Wasser bedecken. Auf mittlerer Stufe ca. 15 Minuten kochen. Den Seidentofu zugeben und alles pürieren, mit den restlichen Zutaten abschmecken - weitere 5 Minuten auf niedriger Stufe köcheln.
 

Bärlauchtopfen (4 Portionen)

Zutaten: 250g Magertopfen, 1 Becher Naturjoghurt (bis 1 % Fett), 1 Handvoll Bärlauch, 1 TL Dijonsenf, Salz und Pfeffer 

Bärlauch waschen und klein schneiden. Topfen und Joghurt verrühren und die Hälfte des Bärlauchs unterrühren. Mit dem Pürierstab cremig pürieren, danach den restlichen Bärlauch dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Senf abschmecken. Zum Frühstück mit frischem Roggen- oder Dinkelvollkornbrot genießen oder als Snack am Vormittag als Dip für Gemüsesticks.

 


Beitrag erstellt von Mag. Carmen Crepaz, MSc.
Ernährungswissenschafterin bei easylife

zurück