13.03.2019

Hallo Fastenzeit

Intermittierendes Fasten, Heilfasten, Basenfasten, Zuckerfasten, Alkoholfasten, Social-Media -Fasten, Putzfasten ... zwischen Aschermittwoch und Ostern werden wieder alle möglichen Formen des Fastens in Angriff genommen. Im Grunde genommen ist der Verzicht auf Gewohntes ja eine tolle Sache, sofern es dem Körper guttut. Und dass zu viel Zeit am Handy nicht nur Haltungsschäden verursacht – alarmierende Studien haben das bei der Entwicklung von Kindern längst bestätigt –, sondern auch echte soziale Kontakte reduziert, möchten wir an dieser Stelle nicht weiter ausführen. Wir von easylife finden: Leute, bleibt bei dem »normalen« Fasten. Und da muss es nicht immer Hardcore-Fasten sein.

Hallo Fastenzeit

Wieso fasten Menschen?
Fasten hat eine sehr lange ursprünglich religiöse Tradition und geht zurück bis zum Tod Jesu. Diese sogenannte Fasten- und Passionszeit startet mit dem Aschermittwoch und endet mit dem Karsamstag. Durch den Verzicht soll sich die Wahrnehmung verändern und man soll leichter erkennen können, was gut für einen selbst ist. Fasten soll Kräfte freisetzen. Ist das wirklich so?

Die Fachwelt ist gespalten
In medizinischen Fachkreisen ist die Meinung sehr unterschiedlich, ob Fasten nun gesund oder ungesund für den Körper ist. So sagen manche, dass Fasten nicht die Selbstreinigung und Erholung unterstützt, sondern vielmehr extremen Stress verursacht. Der Energieentzug soll sogar eher zum Eiweißabbau führen statt zum Fettabbau, was am Ende der Fastenzeit den gefürchteten Jo-Jo-Effekt bedeuten kann. Wer das hört, wird von Fasten eher Abstand nehmen wollen. Was davon stimmt? Was ist übertrieben?

Facts über das Fasten

  1. Fasten belastet, keine Frage. Die Selbstreinigung läuft auf Hochtouren. Daher sollte Fasten immer richtig aufgebaut, gesteuert und betreut werden.
  2. Eiweiß wird dann abgebaut, wenn dem Körper kein Eiweiß mehr zugeführt wird. Eiweiß wird allerdings für den Muskelaufbau benötigt. Daher sollten vor allem alle Fastenformen, die einen Muskelabbau gefährden, vorher ärztlich besprochen und kontrolliert werden.
  3. Ein Null-Diät-Fasten für Menschen mit Übergewicht ist kontraproduktiv, wenn danach wieder so gegessen wird wie zuvor. Denn dann setzt mit Garantie der Jo-Jo-Effekt ein.

Wer kann fasten?
Im Grunde genommen kann jeder gesunde Mensch fasten. Unbedingt ärztlich betreuen lassen bei Fasten sollte man sich, wenn man beispielsweise an Diabetes Typ 1 leidet, eine chronische Nierenerkrankung hat, regelmäßig Medikamente einnehmen muss oder sich seit Längerem nicht besonders gut fühlt. Absolutes Fastenverbot gilt für Menschen mit schweren Herzerkrankungen, Tuberkulose, starke Arteriosklerose, Essstörungen oder in der Schwangerschaft und Stillzeit. 

Unser Tipp: 
Bevor Sie sich dazu entscheiden, eine Art des Fastens auszuprobieren, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und mögliche Formen des Fastens besprechen! 

Neue Energie mit easylife
Wer abnehmen möchte ohne zu fasten, ist bei easylife genau richtig. Mit unserer Unterstützung und Begleitung lernen die Teilnehmer des easylife-Programms einen anderen Umgang mit Nahrungsmitteln, der den Weg zum Wunschgewicht ebnet und damit für viele letzter Ausweg in ein gesundes Leben ist. Unser Ziel ist es nämlich, dass Menschen mit Übergewicht gesund abnehmen – ohne quälende Heißhungerattacken und ohne schweißtreibendes Sportprogramm. Wie erfolgreich wir mit unserem Konzept sind, zeigen die mittlerweile hunderttausende Menschen, die ihr Wunschgewicht erreicht haben. Sie berichten unter anderem davon, dass sie wieder voller Energie stecken, wieder Spaß daran haben, etwas zu unternehmen und ein völlig neues Lebensgefühl zurückerlangt haben. 

Wer zu easylife kommt, um sein Wunschgewicht zu erreichen, lernt einen anderen Umgang mit Lebensmitteln. Durch eine individuell angepasste Ernährung wird der Stoffwechsel ganz natürlich gepusht und lässt wie selbstverständlich die Kilos purzeln. Wer sich an die Vorgaben unserer Ernährungsexperten hält, kann auch sein erreichtes Wunschgewicht auf Dauer halten. 

Wie fasten Sie? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Schreiben Sie uns gerne!

zurück